Arme Radfahrer

Hey ihr Lieben!!

Als Fahrradfahrer lebt man sehr gefährlich, wenn man nicht mehr auf andere aufpasst, als auf sich selbst.
Da ich in meinem Heimatort zur Arbeit gehe, fahre ich täglich mit dem Rad.
AUSSER: Es herrschen eisige, Schneestürmische -15°C!

Letztens fahre ich nichts ahnend Richtung Rewe, um das Mittagessen zu besorgen.
Ich träume also vor mir her, geniesse die ersten Sonnenstrahlen….

… bis …

ein riesen Mercedes circa einen halben Meter vor mir stand, auf dem Radweg!!
Trete voll in die Eisen, schaue den Kerl (geschätzte 65Jahre) verwirrt an … der hat natürlich nicht verstanden worum es geht.
Natürlich! Man schaut ja nicht wo man hinfährt. Macht ja jeder so!
Drauf wie en Fruchtgummi, fahre ich genervt weiter… Hatte noch kurz überlegt, ob ich schreiend eine James-Bond-Rolle über seine polierte Motorhaube veranstalte.
Hab ich dann doch gelassen, hatte schließlich bald Pause. Wäre aber super gewesen, wollt ich schon immer mal machen *hrr hrr*

Voller Elan und Energie trete ich nach Feierabend meinen Heimweg an und beeile mich schnell zu Hause zu sein … wenn da nicht immer so clevere Autofahrer(innen) unterwegs sind und dabei rückwärts in eine Einbahnstrasse fahren.

Zum Glück halte ich immer die Augen offen, sonst wäre ich schon längst Matsch.

Eure Madame Hutch